Sonnencreme für fettige Haut: Wie wählt man sie aus?

Warum Sonnenschutzmittel für fettige Haut?

Erstens sollte Sonnenschutz das ganze Jahr über täglich im Freien aufgetragen werden, um die Gesundheit der Haut zu erhalten und den Zeichen der Hautalterung vorzubeugen. Tatsächlich hängt die Hautalterung von zwei Faktoren ab:

  • intrinsisches Altern hängt mit der Genetik jedes Einzelnen zusammen: Es ist ein unvermeidlicher physiologischer Prozess
  • extrinsische Alterung im Zusammenhang mit der äußeren Umgebung: Umweltverschmutzung, Tabak, Lebensstil (Ernährung, Schlaf, Stress).) und Sonneneinstrahlung. Diese Faktoren beschleunigen die Hautalterung, man spricht von vorzeitiger Hautalterung. Und insbesondere die langfristige Sonneneinstrahlung ist der Hauptfaktor für die äußerliche Hautalterung. Wir nennen dies Fotoalterung.

Photobedingte Alterung der Haut ist hauptsächlich auf UVA-Strahlen zurückzuführen. Im Gegensatz zur UVB-Wirkung, die direkt und sichtbar auf der Haut wirkt, wenn ein Sonnenbrand auftritt, dauert es länger, bis die UVA-Wirkung beim Auftreten von Sonnenflecken, frühen Falten und einem matten Teint sichtbar wird.

Um Ihr Sonnenschutzprodukt täglich zu verwenden, ist es wichtig, dass es zu Ihrer Haut passt. Mit anderen Worten: Die Sonnencreme sollte den Glanz tagsüber nicht verstärken, keine weißen Flecken oder eine klebrige Oberfläche aufweisen. Es muss eine Haptik und Verarbeitung haben, die problemlos für den täglichen Gebrauch geeignet ist. Verwenden Sie daher am besten ein Sonnenschutzprodukt, das speziell auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Mischhaut und fettige Haut.

La photo vieillissement UVA UVB NOOANCE

Kriterien für die Auswahl von Sonnenschutzmitteln für fettige Haut

Die Wahl des Sonnenschutzmittels für fettige Haut wird im Wesentlichen von drei Faktoren bestimmt:

  • der nicht-komedogene Aspekt
  • das mattierende Finish
  • LSF (Lichtschutzfaktor)

Nicht komedogener Sonnenschutz

Da Mischhaut bis fettige Haut eine hohe Talgproduktion aufweist, kann dies zu verstopften Poren und damit zum Auftreten von Unreinheiten (Whiteheads, Mitesser usw.) führen.) ist es wichtig zu prüfen, dass das gewählte Sonnenschutzmittel nicht komedogen ist.

Testen Sie dazu einfach das Sonnenschutzprodukt einige Tage lang, ohne etwas an Ihrer Routine zu ändern. Wenn die Anzahl der Unreinheiten zunimmt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass das Produkt komedogen ist. In diesem Fall ist es möglicherweise am besten, es zu wechseln. Seien Sie vorsichtig, die Zunahme der Unvollkommenheiten kann mit anderen Faktoren wie einer Veränderung der Umgebung, einer hormonellen Umstellung, Stress, Emotionen oder sogar schlechter Reinigung am Abend zusammenhängen. Achten Sie darauf, abends ein wirksames, sanftes Reinigungsmittel zu verwenden, um Sonnenschutzmittel richtig zu entfernen, zum Beispiel mit einem Reinigungsöl oder -balsam. Insbesondere bei zu Unreinheiten neigender Haut und bei Menschen, die Make-up verwenden, ist es möglich, abends eine Doppelreinigung durchzuführen, also das Gesicht zweimal mit demselben Produkt oder mit verschiedenen Produkten zu reinigen.

Mattierende Sonnencreme

Da eine hohe Talgproduktion tagsüber zu Glanz auf der Haut führt, ist es wichtig, einen mattierenden Sonnenschutz zu wählen, um den Glanz zu reduzieren und zu kontrollieren. Dazu muss es absorbierende Pulver wie Kieselsäure, Maisstärke oder Ton enthalten.

Sonnencreme mit gutem Lichtschutzfaktor

Natürlich ist es wichtig, auch darauf zu achten, dass die Sonnencreme sowohl vor UVB als auch UVA schützt. Dazu muss das Wort „Breitspektrum“ oder „Breitspektrum“ oder „Breitspektrum“ angegeben werden oder das Produkt muss über einen Lichtschutzfaktor mit eingekreistem UVA-Zeichen verfügen. 1

Bezüglich SPF ist dies die Abkürzung: Sonnenschutzfaktor, was auf Französisch „Sonnenschutzfaktor“ bedeutet. Ein Lichtschutzfaktor 15 schützt vor 93 % der UVB-Strahlung, d. h. er absorbiert 93 % der UVB-Strahlung, während die restlichen 7 % in die Haut eindringen, ein Lichtschutzfaktor 30 schützt vor fast 97 % der UVB-Strahlung und ein Lichtschutzfaktor 50 schützt vor 98 % der UVB-Strahlung. Daher wird von den Gesundheitsbehörden empfohlen, mindestens Lichtschutzfaktor 30 zu verwenden. Bei Produkten mit Lichtschutzfaktor 50+ bedeutet dies, dass der Lichtschutzfaktor über 60 liegt.

Nooance SPF30 UVA 50 Sonnenpflege

Mit ihrem hohen UVA-Sonnenschutz von 50 und dem UVB-Schutz von 30 ist Nooance Sonnencreme ideal bei schlechtem Wetter, wenn der UV-Index niedrig ist, Sie sich aber trotzdem vor UVA schützen müssen wenn Sie vorzeitige Hautalterung reduzieren möchten.

Dies enthält eine Kombination aus 4 organischen Sonnenschutzmitteln mit Antioxidantien:

  • Astaxanthin
  • Polyphenole
  • sichtbares Licht
  • Verschmutzung

Astaxanthin und Polyphenole tragen zum Schutz vor Infrarotschäden bei, während sichtbares Licht und Umweltverschmutzung dazu beitragen, das Auftreten von Zeichen der Hautalterung zu reduzieren.

Es enthält außerdem feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Polyglutaminsäure, einen Inhaltsstoff ähnlich der Hyaluronsäure, mit Phytosterolen, cholesterinähnlichen Molekülen, die in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen, sowie Allantoin zur Beruhigung und ein Prä-/Postbiotikum zur Stärkung der Integrität die epidermale Barriere.

In der Dosierung bietet unsere Sonnencreme eine halbdicke Textur mit optisch verwischendem Finish, um das Erscheinungsbild von Poren und Unregelmäßigkeiten zu reduzieren. Es hat ein nicht fettendes, mattierendes Finish, ohne zu kleben und hinterlässt keine weißen Flecken auf der Haut. Es eignet sich besonders gut als Make-up-Grundlage.

###moisturizing-spf-30-sunscreen-non-fetting-very-high-protection###

Wie trägt man Sonnenschutzmittel auf ein Gesicht mit fettiger Haut auf?

Am Ende Ihrer Kosmetikroutine wird vor dem Schminken ein Sonnenschutz aufgetragen. Hier ist ein Beispiel für eine Anwendungsreihenfolge:

  1. Reiniger
  2. Augenkontur
  3. Serum
  4. Creme
  5. Sonnencreme
  6. Makeup

Bei Mischhaut bis fettiger Haut, die zu Akne neigt, empfiehlt es sich, direkt nach dem Serum Sonnenschutzmittel ohne Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Tatsächlich sind Sonnenschutzmittel bereits Feuchtigkeitsspender und können daher für diesen Hauttyp ausreichend sein. Es empfiehlt sich daher die Reihenfolge:

  1. Reiniger
  2. Augenkontur
  3. Serum
  4. Sonnencreme
  5. Makeup

Routine matinale peaux mixtes a grasses solaire NOOANCE

Natürlich ist dies möglicherweise nicht für empfindliche Haut geeignet. Der Haut kann es tagsüber an Komfort mangeln oder sie fühlt sich gespannt an. Außerdem ist es immer möglich, vor dem Sonnenschutz eine Feuchtigkeitscreme hinzuzufügen. In diesem Fall ist es besser, auf Produkte mit leichter Textur zu setzen. Wählen Sie Gel, Gelcreme oder sehr flüssige Texturen, um den Glanz nicht zu verstärken.

Zutaten, auf die Sie bei Sonnenschutzmitteln für fettige Haut achten sollten

Um bei Mischhaut bis fettiger Haut ein gutes Sonnenschutzmittel aus der Liste der Inhaltsstoffe zu finden, ist es interessant zu wissen, wie man absorbierende Inhaltsstoffe erkennt, wie zum Beispiel:

  • Silica (INCI: Silica)
  • Maisstärke (INCI: Zea mays starch)
  • Ton (INCI: Bentonit, Kaolin, Illit usw.)
  • Perlit (INCI: Perlit)

Es kann auch relevant sein, Wirkstoffe zu verwenden, die die Talgproduktion regulieren, wie z. B. Zink oder Peelingsäuren, um überschüssigen Talg bei der Anwendung zu entfernen, z. B. Salicylsäure oder Gluconolacton. Schließlich ist es am besten, ein Sonnenschutzprodukt zu wählen, das keine Öle enthält.